TAE

Projektübersicht

Ziel des Projekts ist eine Technologieidentifikation, -analyse, -engineering und ein Technologiemanagement in KMU. Es handelt sich hierbei um ein Verbundprojekt der Berufsakademie Emsland mit ausgewählten Unternehmen der Region in enger Kooperation mit dem MEMA-Netzwerk. Gefördert wird das Projekt durch EFRE (Europäischer Fond für regionale Entwicklung).



Unternehmer und Unternehmensvertreter entwickelten in mehreren sogn „Zirkeltreffen“ diverse Lösungsvorschläge für Aufgabenstellungen aus der beteiligten Betrieb.


Projektziel


Ein Ziel des Projekts ist es, die Technologiebasis der Unternehmen zu optimieren und so die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Hierzu ist die Schaffung einer Lehr-Lern-Forschungsgemeinschaft angestrebt. Partner hierbei sind die Hochschule bestehend aus Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studierenden und die Betriebe, die voneinander lernen. Gewonnene Erkenntnisse sollen in einem neu zu schaffenden Master-Studiengang „Technologieanalyse, -engineering und -management“ Studierenden vermittelt werden, die so einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, die Projektergebnisse in die Unternehmen zu tragen. Auch bestehende Bachelor-Studiengänge sollen um die neuen Erkenntnisse bereichert werden, z.B. „Engineering Technischer Systeme“ und „Wirtschaftsingenieurwesen“.


Projektablauf

Das Projekt beginnt in seiner ersten Phase mit einer Technologieidentifikation. In dieser Phase arbeiten die im Projekt beschäftigten wissenschaftlichen Mitarbeiter zusammen mit den beteiligten Unternehmen heraus, welche Technologien in den beteiligten regionalen KMU von besonderer Bedeutung sind. Als Experten spielen hier die Ingenieure der beteiligten Unternehmen aufgrund ihrer Erfahrung eine sehr wichtige Rolle.
Die zweite Phase des Projekts zielt auf eine Technologieanalyse. Die identifizierten Technologien werden hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen, ihrer Effizienz und ihrer Potentiale und Grenzen auch im Hinblick auf konkurrierende Technologien bewertet.
Die dritte und vierte Phase des Projekts beinhalten ein Technologieengineering und ein Technologiemanagement. Hier werden betriebliche Technologiestrategien entwickelt.
In dem Projekt sind unternehmensübergreifende Zirkeltreffen der beteiligten Ingenieure sowie der Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeiter geplant. Hierbei sollen die Technologien betriebsübergreifend reflektiert werden. Damit wird auch über das Projekt hinaus die Basis für eine interdisziplinäre Vernetzung der beteiligten Ingenieure geschaffen. Erweitert wird das Vorgehen durch ein studentisches Labor zur Modellierung und Simulation von Produktionsprozessen und den Auswirkungen eingesetzter Technologien.



Ansprechpartner


Maik Schmeltzpfenning
Ordeniederung 2, Haus II
49716 Meppen
Tel.: 05931 44-4020
Mobil: 0160 4793980
Fax.: 05931 44-3648
E-Mail: maik.schmeltzpfenning@emsland.de